Hauptprospekt: Engelkopf unter dem Gesims am rechten Spitzturm

Niederschrift über das Kolloquium 2009 des „Förderverein Organum gruningense redivivum -  die Michael-Praetorius-Orgel für St. Martini in Halberstadt“ (Zusammenfassung)

Tag des Kolloquiums: 02.Mai 2009
Ort des Kolloquiums: Belfort, Centre de Congress
Teilnehmer: siehe Anlage 1 – Anwesenheitsliste
Leiter des Kolloquiums: Herr Ulrich Schäffner / Vorsitzender des Fördervereins

Halberstadt, 11.Mai 2009

Das Kolloquium fand auf der Grundlage der Einladung des Vorstandes vom 05.März 2009 statt.

1. Tag: Anreise am 1. Mai

28 Vereinsmitglieder und Freunde des Fördervereins reisen von Halberstadt aus mit Bus und PKW nach Belfort,

2. Tag: Kolloquium und Jahreshauptversammlung im Atria

  • 8:30 Uhr: Offizielle Begrüßung aller französischen, schweizerischen und deutschen Teilnehmer durch den Vorsitzenden des Fördervereins, Herrn Ulrich Schäffner.
  • 9:00 Uhr: Vortrag durch Frau Dr. Dorothea Schröder/ Cuxhaven „Wolfenbüttel – ein Zentrum fürstlicher Orgelbaukunst“
  • 10:00 Uhr: Jean- Charles Ablitzer „Diaporama über die Compenius- Orgel für Schloss Hessen, die heute in Schloss Frederiksborg in Dänemark steht. Dazu wurde Musik von Michael Praetorius eingespielt.
  • 10:30 Uhr: Begrüßung der Teilnehmer des Kolloquiums durch Etienne Butzbach, den Bürgermeister der Stadt Belfort.
  • 11:00 Uhr: Ausführungen des Schweizer Orgelbaumeisters Peter Meier der am „Göteborg Orgelbau Centre“ an der Realisierung eines großen Orgelbauprojektes mitwirkte: den Nachbau einer großen norddeutschen Orgel, einer Schnittger- Orgel.
  • 11:45 Uhr: Ausführungen des Vorsitzenden des OGR - Ulrich Schäffner mit den Schwerpunkten: wo stehen wir jetzt, wie geht es weiter, was sind die dringendsten Schritte:
  • Mittagsspaziergang zur Kirche St.Jean mit dortiger Aufführung eines Orgel- und Flötenkonzertes.
    Der Orgelbauer gab dem Gremium eine fachliche Erläuterung zur Orgel: Die Restaurierung der Orgel in St. Jean wurde im Jahre 1984 abgeschlossen - ein Straßburger Künstler schuf dazu einen neuen Prospekt nach norddeutschem Vorbild.
    Fortführung des Kolloquiums nach der Mittagspause durch einen Vortrag der Herren Kollmannsperger und Lehmann „Erkenntnisse zum Pfeifenwerk der David- Beck- Orgel“.
  • Vortrag des Orgelbauers Marc Granier mit dem Schwerpunkt der Gestaltung eines Konzeptes einer Orgel für alte Musik – mit eingehender Erläuterung eines dafür realisierten Beispiels: die Rekonstruktion der Renaissanceorgel in der Kathedrale von Metz.
  • Vortrag von Herrn Professor Vogelsänger „Michael Praetorius als Organist und Orgelfachmann
    Professor Vogelsänger stellte in den Mittelpunkt seiner Ausführungen die musikalische Ausbildung des Künstlers und sein Wirken an den Höfen zu Gröningen und Wolfenbüttel als Kammerorganist und Orgelfachmann.
  • Im Anschluss an das Kolloquium fand die Jahreshauptversammlung des Fördervereins OGR statt. Siehe dazu separates Protokoll!
  • 21:00 Uhr Benefizkonzert in der Kathedrale St. Christophe durch Domkantor Claus- Erhard Heinrich an der Orgel, Georg Bandarau Saxofon und die OGR-Schola. Programm: von Gotik bis Improvisation.
    Das Konzert wurde mir riesigem Beifall aufgenommen.
  • 22:30 Uhr: Empfang beim Bürgermeister Etienne Butzbach – er übergab den Erlös des Konzertes in Höhe von 670,- EUR an den Vorsitzenden von OGR, Ulrich Schäffner, dankte für das Konzert und wünschte ein glückliches Gelingen für das Vorhaben und weitere gute deutsch- französische Zusammenarbeit bei der Realisierung des Vorhabens.

3. Tag: 10:00 Uhr Heimreise

Schäffner
Vorsitzender des Vereins

Naumann
Schriftführer

Diese Webseite verwendet Werkzeuge, um das Besucherverhalten zu analysieren. Dazu werden auch Cookies eingesetzt. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzinformationen