Hauptprospekt: Sockelbereich mit Blick auf das Brustwerk

Disposition der Orgel in Gröningen

Neubau David Beck 1592 – 1596

Im Oberwerck Manual

12 Stimmen

  1. Groß Quintadehna 16'
  2. Principal 8'
  3. Grobgedact 8'
  4. Groß Querflöite 8'
  5. Gemßhorn 8'
  6. Octava 4'
  7. Klein Querflöite 4'
  8. Nachthorn 4'
  9. Quinta 3'
  10. Holflöite 2'
  11. Mixtur 6.7.8 fach
  12. Zimbeldoppelt zweifach


Fornen in der Brust zum Manual

7 Stimmen

  1. Klein Gedact 2'
  2. Klein Octava 1'
  3. Klein Mixtur 3fach
  4. Zimbel doppelt 2fach
  5. Rancket 8'
  6. Regal 8'
  7. Zimbel Regal 2fach

Im Rückpositiff

14 Stimmen

  1. Quintadehn 8'
  2. Principal 4'
  3. Gedact 4'
  4. Gemßhorn 4'
  5. Octava 2'
  6. Spizflöite 2'
  7. Quinta anderthalb 1' ½
  8. Subflöite 1'
  9. Mixtur 4fach
  10. Zimbel 3fach
  11. Sordunen 16'
  12. Trommet 8'
  13. Krumbhorn 8'
  14. Klein Regal 4'


In den beyden Seit-Thörmen zum Pedal

10 Stimmen

  1. Groß Principal Baß 16'
  2. Groß Gemshorn Baß 16'
  3. Groß Querflöiten Baß 8'
  4. Gemshorn Baß 8'
  5. Kleingedact Baß 4'
  6. Quintflöiten Baß 3'
  7. Sordunen Baß 16'
  8. Posaunen Baß 16'
  9. Trommeten Baß 8'
  10. Schallmeyen Baß 4'

Im Pedal auff der Oberlade

10 Stimmen

  1. Untersatz 16'
  2. Quintadeen Baß 16'
  3. Octaven Baß 8'
  4. Klein Octaven Baß 4'
  5. Nachthorn Baß 4'
  6. Rausch Quinten Baß 4'
  7. Klein Quintadeen Baß 8'
  8. Hol Quinten Baß 3'
  9. Holflöiten Baß 2'
  10. Mixtur5fach


In der Brust auff beyden Seiten zum Pedal

6 Stimmen

  1. Quintflöiten Baß 1' ½
  2. Baurflöiten Baß 1'
  3. Zimbel Baß 3fach
  4. Rancket Baß 8'
  5. Krumbhorn Baß 8'
  6. Klein Regal Baß 2'
  • Tremulant
  • Manualkoppel
  • 8 Mehrfalten-Keilbälge

Quelle: Praetorius, Syntagma musicum II, S. 188 u. Werckmeister, Organum Gruningense, S. 9

Diese Webseite verwendet Werkzeuge, um das Besucherverhalten zu analysieren. Dazu werden auch Cookies eingesetzt. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzinformationen